Tschüss Alltag, Hallo Leben // Wie wir dem Alltagstrott entfliehen

Freudensprung am Strand

Morgens um 6 Uhr aufstehen, zur Arbeit hetzen, noch schnell ein Brötchen vom Bäcker in der Bahn verschlingen… und ab ins Büro. Erst mal eine Tasse Kaffee und noch etwas mit den Kollegen plaudern, bevor es gleich wieder stressig wird. Nach 8 Stunden dann wieder nach Hause, auf dem Weg noch schnell eine Kleinigkeit einkaufen. Kochen, essen, vielleicht etwas fernsehn´ oder Musik hören, um den Kopf auszuschalten. Spät Abends dann endlich den Partner begrüßen, der von der Schicht nach Hause kommt. Jeder erzählt von seinem Tag und dann ab ins Bett – denn morgen geht es wieder von vorne los. Einziger Ausblick: Das Wochenende!
Wer kennt es nicht? Der Alltagstrott.

Das kann doch so nicht weitergehen, oder ?

Seit ich mit 15 ein halbes Jahr für einen High-School-Aufenthalt in Australien war, träume ich von einer großen, langen Reise. Wohin? Keine Ahnung! Am liebsten würde ich ja überall hin.
Es ist nicht so, als ob ich den Traum von der Reise nicht verfolgt hätte. Nur kam ständig alles anders, als geplant und so vergingen die Jahre und die Pläne und Reiseführer stapelten sich in meinem Wohnzimmerregal…

Ende 2016 haben wir uns dann entschieden: „Lass uns zusammen um die Welt reisen“. Was ein Gefühl! Alleine der Entschluss, das jetzt wirklich endlich durch zu ziehen war das befreienste Gefühl, das wir jemals hatten.
Also: Job kündigen, Wohnung aufgeben, den Großteil unserer Möbel verkaufen, zurück zu den Eltern ziehen und alles für die große Reise vorbereiten. Mit einem One-Way Ticket ging es vom Flughafen Köln-Bonn erst mal nach Miami in die Sonne.

Seit April sind wir nun On Tour. Quer durch die USA, rüber nach Singapur, Malaysia, Thailand, Laos, Vietnam & Indonesien.
Unser Ziel der Ziele: Herausfinden, wie wir unser Leben zukünftig leben möchten und wie wir es schaffen, unseren Alltag so zu gestalten, dass wir nicht vor ihm fliehen wollen.

Das tolle am Reisen: Jeder Tag ist anders als der Andere. Es gibt quasi keinen Alltagstrott, in den man fallen könnte…  Man steht ständig vor neuen Herausforderungen, die man gemeinsam meistern muss. Endlich Zeit für uns! Zeit, als Paar zusammen zu schweißen und Erinnerungen fürs Leben zu schaffen.

Das Problem: Da die Reise, so wie wir sie momentan machen, sehr wahrscheinlich kein Dauerzustand sein wird, werden wir irgendwann wieder zu Hause sein, eine neue Wohnung und einen neuen Job haben.
Noch weiß ich nicht, wie unser Leben in ein paar Jahren aussehen wird. Aber ich weiß sicher, dass sich definitiv schon mit dem ersten Schritt in unsere Weltreise alles ein bisschen geändert hat.
Wichtig ist – vor allem für uns Menschen, die sich schnell von ihrem Alltag deprimiert fühlen – einfach mal was Neues zu starten. Über den eigenen Schatten springen und etwas riskieren. Es muss ja nicht gleich eine Weltreise sein. Vielleicht reicht auch schon ein neues Hobby, andere Prioritäten setzen und sich mehr Zeit für sich und seine Freunde nehmen.

Auf diesem Blog möchte ich euch mitnehmen. Einmal um die Welt und auf dem Weg zu einem eigenen Lifestyle. Einem Lifestyle, der mich glücklich macht und selbstbestimmt leben lässt.
Hast du auch die Schnauze voll vom Alltag und möchtest etwas in deinem Leben ändern? Oder hast du vielleicht schon einen guten Weg für dich gefunden, deinen Alltag so zu gestalten, dass du ihm überhaupt nicht entfliehen willst?
Ab in die Kommentare damit ! :-)  Mich würde mal interessieren, wie du damit umgehst.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.