Reisemüdigkeit // Wenn dich der Reiseblues erwischt hat

Mädchen vergräbt ihr Gesicht unter Kissen

Du bist gerade auf Reisen und wunderst dich warum du auf nichts mehr Lust hast? Du bist ständig müde und sogar zu faul zum nichts tun? Herzlichen Glückwunsch – du hast den „Reiseblues“.
Das ist natürlich nichts dramatisches, aber trotzdem kann es auf Dauer extrem belastend sein.

Aber mal ganz ehrlich… eigentlich ist es kein Wunder, dass viele Langzeitreisende früher oder später in so eine Situation kommen.
Ständig ist man am Organisieren, wie man am Besten wo hinkommt; man muss erst mal entscheiden wo man überhaupt hin möchte und warum – diese Sachen fallen ja auch nicht einfach vom Himmel. Wir opfern sehr viel Zeit für die Recherche, Flugbuchungen, Schlafplatzsuche und unter Anderem auch für die Recherche nach Dingen, die man an dem Ort machen kann.
Ein weiteres Problem, das vor allem Asien Reisende betrifft: Das ständige verhandeln und rumdiskutieren über Preise. Wir fühlen uns ungerecht behandelt weil Ausländer hier grundsätzlich mal das doppelte oder sogar dreifache zahlen dürfen. Wenn man dann versucht dagegen zu argumentieren spricht auf einmal keiner mehr Englisch. Kommt dir das bekannt vor? Mann, das ist verdammt anstrengend!
Wir sehen fast jeden Tag neue Dinge, Dinge die uns begeistern, aber auch Dinge, die uns vielleicht etwas schockieren. Andere Kulturen, andere Menschen, jede Menge neue Eindrücke – das ist einfach zu viel für unseren Kopf. So viele Informationen auf einmal, die dich irgendwann erdrücken und müde werden lassen.

Auch uns, vor allem meinen Freund, hat die Reisemüdigkeit vor einigen Wochen während unserer Reise durch Vietnam voll erwischt. Keine Lust mehr auf gar nichts.
Irgendwann hat er mich auf einmal gefragt: „Denkst du es gibt so etwas wie eine Reisedepression?“
Wir haben vor unserer Reise wirklich viele Videos von anderen Reisenden geschaut und uns jede Menge tolle Blogs durchgelesen, allerdings haben wir noch nie etwas über die Reisemüdigkeit gehört. Ich dachte zwischenzeitlich schon das liegt an uns… Sind wir vielleicht doch nicht fürs Reisen gemacht?
Aber falsch: Ich weiß mitlerweile, dass wir nicht die einzigen sind. Es ist nur ein Thema, das leider gerne verschwiegen wird.

Alsoo.. wie lässt sich Reisemüdigkeit vermeiden?
Ganz einfach: Mach eine Pause! Du musst dich nicht schlecht fühlen oder dich schämen, weil du einen Urlaub vom Urlaub brauchst. Langzeitreisen ist anstrengender als zu Hause seinem gewohnten Alltag nach zu gehen. (Das glaubt einem zwar zu Hause wieder keiner, aber es ist wirklich so!! ;-D )
Deshalb nimm dir auf jeden Fall eine Auszeit. Such dir ein schönes Zimmer, in dem du dich wohl fühlen kannst und mach mal ein paar Tage gar nichts.
Um aber nicht direkt wieder rückfällig zu werden solltest du deine Reisegeschwindigkeit drosseln. Versuche dir weniger verschiedene Orte raus zu suchen und dort lieber ein bisschen länger zu bleiben. Es ist sowieso viel schöner wenn du die Orte besser kennen lernen kannst. Beim schnellen Reisen sieht man zwar viel, aber verpasst doch einiges.
Mir persönlich fällt das oft nicht ganz so einfach, da ich am liebsten immer alles sehen möchte. Aber ich habe es zum Glück mitlerweile etwas besser in den Griff bekommen :-)
Der Spruch „Weniger ist mehr“ passt hier tatsächlich sehr gut.

Schau doch auch mal bei visittheworld vorbei. Karin und Lukas schreiben hier über verschiedene Reiseblues-Situationen und haben ein paar tolle Tipps für dich.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.