Raus aus der Komfortzone, rein ins Leben // Trau dich!

Mädchen steht am Kraterrand des Mount Batur

Ein riesen großes Thema für die persönliche Entwicklung, ist es ab und an mal aus seiner persönlichen Komfortzone auszubrechen. Etwas machen oder erleben, das uns an unsere inneren Grenzen bringt.
Jetzt mal ganz ehrlich…Wann bist du das letzte Mal aus deiner Komfortzone ausgebrochen?

„Nur außerhalb der Komfortzone passieren die magischen Dinge“

Das Gute ist, dass diese Grenzen nur in unserem Kopf vorhanden sind. Innerhalb der Grenzen fühlen wir uns wohl. Kommen wir aber in Situationen, die außerhalb dieses persönlichen Wohlfühlbereichs liegen brauchen wir jede Menge Willenskraft, um uns ihnen freiwillig zu stellen.

Jeder von uns hat natürlich andere Grenzen. Was für die einen alltäglich ist und keinerlei Herausforderung mehr darstellt, würden andere am liebsten sofort abbrechen und zurück in ihre Komfortzone kriechen.
Ganz ehrlich? So jemand wie ich, der gefühlt vor allem Angst hat, bekommt ständig jede Menge Gelegenheiten aus seiner Komfortzone zu treten. Insbesondere auf Reisen ist mir das bewusst geworden. Alles ist hier anders, als man es von zu Hause gewohnt ist und man kommt schneller in Situationen, die unbekannt sind und uns an unsere inneren Grenzen bringen können.
Da ich neben meinen tausend Ängsten – wie zum Beispiel tiefes Wasser, Naturgewalten, Wespen, giftige Tiere und große Tiere aller Art auch noch riesen große Angst vor Straßenhunden habe, war ich damit in Asien quasi ständig außerhalb meiner eigenen Komfortzone! Gut… ich bin jetzt vielleicht ein Extremfall. Aber ich bin mir sicher, auch du wirst die ein oder anderen Ängste haben.

Achte ab sofort einfach mal ganz bewusst darauf, wann du in Situationen kommst, die außerhalb deiner persönlichen Komfortzone liegen.
Du wirst merken, dass dein Unterbewusstsein in Angstsituationen vollkommen übertreibt. Es prophezeit dir direkt die schlimmsten Dinge, was natürlich zu starken Emotionen führt. Diese halten dich gewöhnlich davon ab aus deiner Komfortzone auszubrechen.

Jetzt brauchst du deine Willenskraft!
Mache dir bewusst, dass es nur Grenzen in deinem Kopf sind. Es sind keine echten Grenzen und daher kein Grund zu befürchten etwas nicht zu schaffen.

Ist es das wert?
Ja, wenn du dich persönlich weiterentwickeln möchtest, definitiv!
Du wirst Selbstvertrauen aufbauen und ein stärkeres Selbstwertgefühl entwickeln. Du merkst, dass es meistens gar nicht so schlimm ist wie du vorher gedacht hast und lernst, dass du alles schaffen kannst. Du erkennst deine Ängste, schaust ihnen ins Auge und lernst dich dabei selbst besser kennen. Du lernst bewusster und mit allen Sinnen zu leben.
Außerdem wirst du dich in das Gefühl von unglaublichem Stolz auf dich selbst verlieben, sobald du es geschafft hast wieder mal aus deiner persönlichen Komfortzone auszubrechen.
Lege am besten direkt jetzt los 😊
Nimm all deinen Mut zusammen und mache etwas, dass du sonst nicht machen würdest!

„Wie kann ich meine Komfortzone verlassen?“

Falls du jetzt gerade keinen blassen Schimmer hast, was du machen könntest, hätte ich hier ein paar Ideen, die du quasi direkt angehen könntest. Denk dran, es sind nur Vorschläge. Vielleicht bist du ein komplett anderer Typ, und die ganzen Dinge wären für dich absolut keine Herausforderung. Setz dich hin und überlege dir „Aufgaben“, die außerhalb DEINER persönlichen Komfortzone liegen.

  • Geh an einen gut besuchten Ort, spreche wildfremde Menschen an und bitte Sie darum mit dir 3 Hampelmänner zu machen. Wenn sie dich fragen warum, sagst du „einfach so“.
  • Setz dich in ein Restaurant und lass dich mit deinem Abendessen überraschen. Sage Bescheid, dass du vorab nicht wissen möchtest was du bekommst. (Falls du Allergien hast, solltest du die natürlich vorab erwähnen 😉 )
  • Buch dir einen Paragliding Flug (oder für die noch Mutigeren einen Fallschirmsprung)
  • Schlafe eine Nacht unter freiem Himmel
  • Schnapp dir einen Freund oder Freundin und mache eine Nachtwanderung. Nicht mitten in der Stadt… irgendwo wo es so richtig dunkel ist. Nur du, deine Begleitung und eure Taschenlampen.
  • Nimm dir Urlaub, buche nur den Flug und die erste Nacht und schaue danach mal wo es dich hinverschlägt.

Was dabei? Wenn du andere Ideen hast, ab in die Kommentare damit 😊

Das könnte dich auch interessieren:

Persönlichkeitsentwicklung // Warum du dich schon in deinen jungen Jahren damit beschäftigen solltest

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.